SchenkAir
Chirurgie & Sport Dr. Schenk
Radio Liechtenstein
Laendlekicker
Wirtschaft zum Schützenhaus

Wunder in Dortmund ist ausgeblieben
06.03.2019 07:47

 

 

 

In der Champions League im Achtelfinale
gegen Tottenham ausgeschieden

 

 

Sancho Jadon (BVB) kämpft hier gegen Torschütze Harry Kane (Tottenham, links) um den Ball. Tottenham gewinnt 0:1 und ist eine Runde weiter. Foto: Picture Alliance, Frankfurt/Main.


 

Das Fussballwunder von Dortmund in der Champions League ist ausgeblieben. Der BVB verliert gegen Tottenham Hotspur dank einer 3:0-Hinspielniederlage das Rückspiel ebenfalls mit 0:1 und scheidet aus.

Dabei kreierte das Team um den Schweizer Trainer Lucien Favre viele Chancen. Leider blieben sie an diesem wichtigen Spieltag ungenützt. Allerdings war die Hotspur-Defensive auch bärenstark. Besonders ihr Keeper Lloris glänzte mit tollen Paraden.

In der 2. Halbzeit liessen die Kräfte beim BVB nach und die Hausherren liessen je länger das Spiel dauerte, ihre Köpfe immer mehr hängen. Der bekannte Tottenham-Stürmer Harry Kane trifft dann zum 1:0 (49.). Der BVB wussten, dass dies heute nichts mehr wird, spielten zwar weiter nach vorne, aber die Suppe war gegessen. "Wir haben uns gute Chancen herausgespielt. Was gefehlt hat, war das Tor. Mit dem 1:0 von Harry Kane war der Stecker gezogen", sagte Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc.

Für den BVB geht es am Samstag (09.03.2019) in der Bundesliga mit einem Heimspiel gegen den VfB Stuttgart weiter.


Real Madrid gegen Ajax Amsterdam
mit 1:4 (0:2) bös untergegangen

 

 

Die Königlichen sind nach 1011 Tagen krachend von Europas Fußball-Thron gestürzt, der Seriensieger Real Madrid liegt nach dem Achtelfinal-K.o. in der Champions League am Boden.

 

Das Starensemble um Ex-Weltmeister Toni Kroos kassierte mit dem 1:4 (0:2) im Rückspiel gegen die jungen Wilden von Ajax Amsterdam seine höchste Europacup-Heimpleite und verpasste nach dem 2:1 im Hinspiel erstmals seit 2010 den Sprung unter die letzten Acht.

 

Hakim Ziyech (8.), David Neres (18.), Dusan Tadic (62.) und Lasse Schöne (72.) sorgten mit tollen Toren dafür, dass Reals Traum vom vierten Henkelpokal in Folge jäh zerplatzte. Marco Asensio (70.) erzielte den einzigen Treffer für den spanischen Rekordmeister, der seit der Spielzeit 2010/2011 jedes Jahr mindestens das Halbfinale erreicht hatte. Reals Verteidiger Nacho sah in der Nachspielzeit Gelb-Rot (93.).

 

 

 

 

 

 

  anmelden