SchenkAir
Laendlekicker
sportlich.li - Sportangebot in Liechtenstein
Elkuch
creativemedia software solutions

VEU siegt gegen Cortina in einem Offensivspektakel
17.10.2018 12:57

 

8:6-Erfolg für Feldkirch - 14 Tore, ein Saisonhöchstwert

 

Ein wahres Schützenfest erlebten die Eishockeyfans am Dienstagabend in der Vorarlberghalle. Mit 14 Toren stellten die VEU und Cortina einen Saisonhöchstwert auf. Das Spiel endete mit 8:6 für die Hausherren, nachdem die Gäste zunächst 2:0 geführt hatten, die VEU das Spiel drehte und die Führung auf 7:2 ausbaute, anschließend den Faden komplett verlor und noch vier Gegentore hinnehmen musste. Als die Italiener dann alles riskierten um eine Verlängerung zu erreichen, erlöste Dylan Stanley die Montfortstädter mit seinem Empty Net Treffer.

Nach einem Torfestival hatte es im ersten Drittel noch nicht ausgesehen. Die Hausherren bemühten sich, kreierten mehr Chancen als die Gäste, scheiterten aber immer wieder an der Cortina Defensive. Die Gäste nützten dann ein Powerplay für die Führung und nahmen diese auch in die erste Pause mit.

Zuerst 0:2-Führung der Gäste

Auch im mittleren Abschnitt agierten die Gäste zunächst abgebrühter und nutzen eine Chance eiskalt zum 2:0. Dieser Treffer zeigte bei den Hausherren Wirkung indem sie das Tempo erhöhten und plötzlich fielen auch die Tore. Innerhalb von nicht einmal drei Minuten glichen die Zupancic Cracks das Ergebnis aus. Zunächst traf Stefan Wiedmaier und brach den Bann nach 25 torlosen Minuten für die Gastgeber. Steven Birnstill erzielte im Powerplay den Ausgleich. Mit einem Doppelschlag innerhalb von 16 Sekunden drehte Feldkirch das Spiel durch Tore von Kyllönen und Stanley und entnervte den Schlussmann der Ladiner komplett. Dieser verließ seinen Kasten und übergab an seinen Backup. Dieser hielt dann seinen Kasten in den restlichen Minuten des zweiten Abschnitts sauber.

VEU zog auf 7:2 davon

Im Schlussdrittel machten die Montfortstädter dort weiter wo sie aufgehört hatten und schraubten die Führung innerhalb von drei Spielminuten auf 7:2 hoch und sorgten somit vermeintlich für klare Verhältnisse. Auf das 5:2 durch Diethard Winzig im Powerplay ließ Benjamin Kyllönen einen weiteren Treffer folgen und machte das halbe Dutzend voll. Steven Birnstills zweiter Volltreffer war trotzdem notwendig um das Spiel schlussendlich als Siegreiche Mannschaft zu verlassen. Das hopp oder tropp Spiel das die Gäste nun starteten ging voll auf. Das dritte Tor der Italiener in der 48 Spielminute war den Hausherren nicht Warnung genug und man ruhte sich leichtfertig auf dem Führungspolster aus. Cortina spielte sich nun in einen wahren Spielrausch und doppelte in der 54 Spielminute nach. Durch Tore von Trecapelli und Lacedelli stand es plötzlich nur mehr 7:5. Die Gäste witterten nochmals Morgenluft und stürmten auf Teufel komm raus. Mit einem Timeout rief VEU Headcoach Nik Zupancic seine Mannschaft zur Ordnung auf, die in den Minuten davor verloren gegangen war. Als die Gäste dann in der Schlussminute in Überzahl den Anschlusstreffer erzielten, wurde dieses Spiel plötzlich wieder zur ganz engen Kiste. Ohne Torhüter versuchten die Italiener den Ausgleich und eine Verlängerung zu erzwingen. Neun Sekunden vor der Schlusssirene erlöste Dylan Stanley mit seinem zweiten Tor die VEU Fans auf den Rängen und stellte durch den Empty Net Treffer den Endstand von 8:6 her.

VEU Feldkirch – S.G. Cortina 8:6 (0:1, 4:1, 4:4)

Feldkirch, Vorarlberghalle,926 Zuschauer, Dienstag 16.10.2018
Torfolge: 0:1 Sanna (10 PP1), 0:2 Adami (25), 1:2 Wiedmaier (26), 2:2 Birnstill (28 PP1), 3:2 Kyllönen (34), 4:2 Stanley (34), 5:2 Winzig (43 PP1), 6:2 Kyllönen (44), 7:2 Birnstill (46), 7:3 Ayotte (48), 7:4 Trecapelli (54), 7:5 Lacedelli (54), 7:6 Väntinnen (60 PP1), 8:6 Stanley (60 EN)

 


Dylan Staney, vorne 3.von links, bewahrte die VEU vor einer Verlängerung. Er erzielte beim Stande von 7:6 das wichtige 8:6. Bild: Jürgen Posch 

 

 

 

 

 

 

 

 

  anmelden