SchenkAir
Laendlekicker
akkubatteriecenter
van Eck Verlag
Chirurgie & Sport Dr. Schenk

VEU: Nur 48 Sekunden fehlten zum Sieg
30.01.2019 07:08

 

VEU kann Asiagofluch nicht ablegen,
Niederlage nach Penaltyschiessen

Ein Kampf auf Biegen und Brechen lieferten sich die VEU Feldkirch und Meister Asiago über 65 Spielminuten. Erst das Penaltyschiessen entschied die sehr ausgeglichene Partie zugunsten der Italiener. Dabei fehlten den Feldkirchern diesmal nur 48 Sekunden, um als Sieger das Eis der Vorarlberghalle zu verlassen. Positiv außer dem Punktgewinn war vor allem auch das Comeback von Diethard Winzig, der nach längerer Verletzungspause ins Line Up zurückkehrte.

Die Venetier zeigten im ersten Abschnitt Volldampfeishockey und erarbeiteten sich viele Chancen. Doch das erste Tor machten die Hausherren. Nach toller Vorarbeit von VEU -Topscorer Robin Soudek netzte Sven Grasböck zum 1:0 ein. In der 18. Spielminute traf dann Josef Foltin zum verdienten Ausgleich. Mit diesem Spielstand wurden zum ersten Mal die Seiten gewechselt.

Im mittleren Abschnitt kam die VEU noch besser ins Spiel und kreierte mehr Chancen als noch im Startdrittel. Diese Bemühungen wurden in der 27. Spielminute belohnt. Diesmal schlug das Scorerduo Soudek – Stanley zu. Nach Vorarbeit von Vorlagenkrösus Dylan Stanley knallte Robin Soudek die Hartgummischeibe volley in die Maschen. Kurz nach Spielmitte glich Marco Rosa für Asiago aus. Völlig alleine gelassen vor Caffi wurde Rosa von Anthony Bardaro bedient und der ließ dem VEU-Keeper keine Chance. Sechs Minuten später war erneut Robin Soudek zur Stelle, der einen Schuss von Steven Birnstill unhaltbar in Frederic-Cloutiers Gehäuse versenkte. Kurz danach schlugen die Italiener erneut zurück. Diesmal war es Michele Marchetti der für die Gäste traf. Doch diesmal schlug auch die VEU postwendend zurück und nahm die Führung mit in die zweite Pause. Steven Birnstill schoss nach Vorarbeit von Stanley einen wunderschön herausgespielten Treffer.

Es fehlten nur 48 Sekunden
für den Sieg

Im dritten Drittel vergab die VEU zu Beginn in einem dreieinhalb minütigem Überzahlspiel die Chance die Führung auszubauen. Zu guter Letzt fehlten der VEU nur 48 Sekunden um Asiago zu besiegen. Wieder war es Marchetti der Caffi mit einem satten Schuss überwand und die Italiener somit in die Overtime brachte. Cloutier hatte zu diesem Zeitpunkt bereits für einen zusätzlichen Feldspieler Platz gemacht. In der folgenden Verlängerung überstand die VEU ein Überzahlspiel unbeschadet, die in weiterer Folge torlos endete. Im Penaltyschiessen behielten dann die Italiener das glücklichere Ende für sich und siegten wie schon im ersten Saison Duell mit 5:4.

Florian Iberer beendet Karriere, Schützenhofer kehrt nach Villach zurück!

Zum letzten Mal für die VEU im Einsatz war an diesem Dienstagabend Florian Iberer, der seine Profikarriere aus beruflichen Gründen beendet. „Das ist zwar schade, aber er hat uns gegenüber von Anfang an mit offenen Karten gespielt und uns informiert, dass es zu dieser Situation kommen kann. Wir waren dennoch froh, dass er uns in der Situation mit den vielen Ausfällen geholfen hat und hätten ihn natürlich gerne länger bei uns gehabt. So danken wir ihm für seinen Einsatz und wünschen ihm für seine Zukunft nach der Eishockeykarriere alles Gute“, betont VEU-Sportchef Michael Lampert. Die VEU ebenfalls verlassen wird Bernhard Schützenhofer, der wieder zurück nach Villach in die U20 geht. „Ein großer Dank an Bernhard, der unkompliziert und schnell eingesprungen ist, als wir nur noch sieben fitte Stürmer hatten. Er hat uns in dieser schwierigen Phase wirklich unterstützt und großen Einsatz gezeigt“, so Lampert.  



VEU Feldkirch – Asiago Hockey 4:5 n.P. (1:1,3:2,0:1,0:0)

Feldkirch, Vorarlberghalle, 709 Zuschauer, Dienstag 29.01.2019
Torfolge: 1:0 Grasböck (12), 1:1 Foltin (18), 2:1 Soudek (27), 2:2 Rosa (32), 3:2 Soudek (38), 3:3 Marchetti (39), 4:3 Birnstill (40), 4:4 Marchetti (60), 4:5 Bardaro (65 PS)  

 

Die nächste Heimspiele in der Vorarlberghalle

09.02.2019 EC Bregenzerwald
16.02.2019 HC Fassa Falcons
27.02.2019 Rittner Buam

 

 


Diethard Winzig kehrte nach einer längeren Verletzungspause ins VEU-Team zurück.

 

 

  anmelden