SchenkAir
USV Eschen Mauren
Chirurgie & Sport Dr. Schenk
akkubatteriecenter
Wirtschaft zum Schützenhaus

VEU muss sich EHC Lustenau geschlagen geben
16.12.2018 09:52

 

Bessere Chancenauswertung
entschied spannendes Derby

 

Im vierten Saisonderby, dem zweiten gegen den EHC aus Lustenau, muss die VEU Feldkirch die erste Niederlage hinnehmen. Beim 4:1 Sieg der Sticker war vor allem die bessere Chancenauswertung ausschlaggebend.

Beide Mannschaften schenkten einander von Beginn an nichts. Wie im Match in Feldkirch war die gastgebende Mannschaft mit einem schnellen Tor erfolgreich. Während Robin Soudek in Feldkirch 12 Sekunden brauchte, dauerte es in Lustenau auch nur 33 Sekunden ehe Ex EBEL Legionär Chris D‘Alvise das 1:0 für den EHC erzielte. In der 17. Spielminute konnten die Montfortstädter ausgleichen. Dylan Stanley fälschte einen Schuss von Steven Birnstill unhaltbar ins EHC Gehäuse. Davor und danach hatten die Defensivabteilungen aber alles im Griff. Beide Teams hatten oft Gelegenheit ihre Spezialteams aufs Eis zu schicken, kassierten die Kontrahenten doch in den ersten zwanzig Minuten insgesamt 12 Strafminuten.

Mit dem ausgeglichenen Spielstand ging es in den zweiten Spielabschnitt. Dort vergab zunächst die VEU in einem erneuten Überzahlspiel die Chance auf die erstmalige Führung. Getreu nach der alten Weisheit "die Tore die man nicht schießt bekommt man", mussten die Feldkircher kurz nach dem eigenen Powerplay den Gegentreffer hinnehmen. Wieder war es D’Alvise, der traf. Diese Führung beflügelte die Offensivmaschinerie der Lustenauer noch mehr. Während die VEU weiter mit der Chancenauswertung haderte, nutzte Lustenaus Torschütze vom Dienst, Marc Oliver Vallerand den Raum, den man ihm gab, eiskalt aus und nutzte auch die Gunst der Stunde, weil Alex Caffi sein Spielgerät verloren hatte und mit einem Spielerstock vorlieb nehmen musste. Weitere Bemühungen der VEU den Anschlusstreffer zu erzielen, scheiterten an der EHC Defensive und an der Torumrandung.

Im wieder ausgeglichen geführten Schlussabschnitt änderte sich weiter nichts an der Torsperre für die VEU-Cracks. Ungenaue Pässe, Stockbrüche, verspringende Scheiben und Pech im Abschluss trugen ihren Anteil dazu bei. Anders beim Gegner. Vallerand schloss eine Konter in der 53. Spielminute erfolgreich zum 4:1 Endstand ab. Die Lustenauer sicherten mit diesem nicht unverdienten Sieg Tabellenplatz zwei ab.

EHC Lustenau – VEU Feldkirch 4:1 (1:1, 2:0, 1:0)
Lustenau, Rheinhalle, 1856 Zuschauer , Samstag 15.12.2018
Torfolge: 1:0 D’Alvise (1), 1:1 Stanley (17), 2:1 D’Alvise (27), 3:1 Vallerand (35), 4:1 Vallerand (53) 

 

Die nächste Heimspiele in der Vorarlberghalle

22.12.2018 EK Die Zeller Eisbären
03.01.2018 EC "Die Adler" Stadtwerke Kitzbühel

 


Dylan Stanley (am Puck) erzielte den Treffer für die VEU zum 1:1-Ausgleich. Foto: Jürgen Posch $

 

 

 

 

  anmelden