SchenkAir
CONCORDIA
sportlich.li - Sportangebot in Liechtenstein
creativemedia software solutions
USV Eschen Mauren

Überraschender Sieg der Deutschen gegen Holland
25.03.2019 07:28

 Verdienter 2:3-Erfolg in Amsterdam


Das war ein für Deutschland ein Start nach Mass in die EM-Qualifikation gegen die Niederlande. Dank eines Last-Minute Tores von Schulz feierte Deutschlands Fussball-Nationalmannschaft gegen Holland einen überraschenden 2:3-Sieg in Amsterdam.

Die Niederländer waren in der ersten Halbzeit nie präsent, Deutschland machte das Spiel und wie. Die neue und junge Mannschaft des vielfach gescholtenen Coaches Yogi Löw packte alles aus, was sie drauf hatte und ging durch Tore von Sané und Gnabry mit 0:2 in Führung, wobei der Treffer des Bayernstürmers aus 22 Metern ins rechte Lattenkreuz zum Tor des Monats gekrönt werden müsste.

«Oranje» wurde ab der 25.min. so richtig gefährlich. Zweimal rettete Neuer in brenzligen Situationen und zeigte auf, dass immer noch er die Nummer eins im deutschen Tor ist.

In der 2 Halbzeit liess Deutschlands Offensivbemühungen nach, das Löw-Team hatte viel investiert und die Niederländer wurden immer gefährlicher.

Niederlande mit gefährlichem Angriff

Bondscoach Ronald Koeman reagiert, nahm den gefährlichen, aber glücklosen Babel aus der Partie, stellte für niederländische Verhältnisse geradezu revolutionär auf Dreierkette um - und spiegelte damit das System der DFB-Elf. Das zahlte sich sofort aus. Nachdem Joshua Kimmich und Schulz hinten schlecht klärten, schlug Memphis Depay eine scharfe Flanke, die der aufgerückte de Ligt über Rüdiger und an Neuer vorbei ins lange Eck einköpfte: 1:2 (48.).

Sofort brach allgemeine Verunsicherung aus. Nach vorne ging so gut wie gar nichts mehr, und als in der 63. Minute die komplette Dreierkette mit Niklas Süle, Antonio Rüdiger und Matthias Ginter den Ball nicht wegbekam, war Neuer erneut geschlagen: Depay schob den Ball von der Strafraumgrenze zum 2:2 flach ins linke Eck.

 

Schulz mit dem späten Siegtor

Bis in die Schlussphase konnte sich das DFB-Team kaum noch einmal aus der Umklammerung befreien - doch mit der späten Einwechslung von Reus in der 88. Minute kam nochmal Schwung ins deutsche Spiel. Und Reus leitete tatsächlich noch das Siegtor ein: Mit einem Klasse-Solo über links zog er die niederländische Abwehr auseinander, bediente im Zentrum Schulz, der vom Elfmeterpunkt flach zum 3:2 vollendete.

Ein Sieg fürs Selbstvertrauen

Die «Oranjes» konnten es kaum glauben. War das die deutsche Elf, die vor ein paar Tagen beim 1:1 gegen Slowenien nicht gerade den besten Eindruck hinterliess? Am Ende siegten die Deutschen nicht unverdient und der Auswärtserfolg gegen starke Niederländer dürfte ihnen viel Selbstvertrauen gegeben haben.

 

TELEGRAMM

Stadion: Johan Cruyff, Amsterdam
SR: Jesús Gil Manzano (Spanien)
Zuschauer: 52’000
Niederlande: Cillessen – Dumfries, De Ligt, Van Dijk, Blind – Wijnaldum, de Roon (90.+1 L. de Jong), F. de Jong – Promes, Depay, Babel (46. Bergwijn)
Deutschland: Neuer – Ginter, Süle, Rüdiger – Kehrer, Kimmich, Kroos, N. Schulz – Goretzka (70. Gündogan) – Gnabry (88. Reus), L. Sané
Tore: 0:1 L. Sané (15.); 0:2 Gnabry (34.); 1:2 De Ligt (48.); 2:2 Depay (63.);  2:3 N. Schulz (90.)

 

 

Holland-Deutschland, 24.3.2019, EM-Qualifikation in A'dam, 2:3, Toni Kroos gegen Georgino Wijnaldum (NL). Foto: Picture Alliance, Frankfurt/Main.

 

 

 

 


  anmelden