SchenkAir
CONCORDIA
USV Eschen Mauren
sportlich.li - Sportangebot in Liechtenstein
sporteo

U17-Nationalelf: San Marino-Liechtenstein 3:0
10.08.2019 07:58

 


Szene vom Testspiel San Marion gegen die U17-Nationalmannschaft Liectensteins am 9. August in San Marion: ©LFV/Jonathan Moscrop

 

 

Liechtensteins U17-Team verliert
Testspiel gegen San Marion 3:0

 

Nach einem Sieg und einem Unentschieden in den Spielen gegen San Marino im vergangenen Jahr wollte die Liechtensteiner U17 auch bei den Auswärtsspielen an diese Erfolge anknüpfen. Lange hielt die LFV-Auswahl dagegen, doch am Ende musste sich das Team von Dieter Alge mit 0:3 geschlagen geben.

Mit einem 4-2-3-1-System startete Liechtensteins neuer U17-Nationaltrainer Dieter Alge in sein Premierenspiel. In Serravalle stand am Freitagabend das erste von zwei Testländerspielen gegen San Marino auf dem Programm.

In den ersten 45 Minuten hatten die Hausherren mehr vom Spiel und erspielten sich zahlreiche Torchancen. Immer wieder wurde es vor dem Tor der in rot spielenden Liechtensteiner gefährlich, doch dank starken Paraden von Torhüter Tim-Tiado Oehri konnten die San Marinesen vorerst nicht zum Torjubel ansetzen, obwohl einige Male nur Zentimeter fehlten. Die Liechtensteiner ihrerseits schafften es nur selten, richtige Entlastungsangriffe herauszuspielen. Aufgrund mangelnder Tore blieb es beim 0:0 zur Halbzeit.

Mit viel Druck der Hausherren ging es dann auch weiter. Nachdem die ersten Möglichkeiten erneut nicht im Tor landeten, durften die Zuschauer dann aber doch ein erstes Mal jubeln. In der 54. Minute wehrte der Liechtensteiner Schlussmann zunächst einen zentral platzierten Abschluss ab, im Nachschuss war er dann aber chancenlos. Der Ball ging links neben ihm zur Führung San Marinos ins Tor. Nach dem 1:0 hielten die Gastgeber das Tempo hoch. Fünf Minuten später spielte San Marino einen Angriff über die rechte Seite. Die Flanke landete in der zweiten Reihe bei Torschütze Gatti, der es aus 25 Metern mit einem Heber versuchte. Der Ball senkte sich immer weiter und ging hinter Oehri und knapp unter der Querlatte ins Tor. Was vor der Pause nicht gelingen wollte, ging nun gleich zweimal nacheinander. Und San Marino wollte sich mit dem 2:0 nicht zufriedengeben. Nur drei Zeigerumdrehungen später war erneut ein Angriff über die rechte Seite Ausgangspunkt einer Offensivaktion. Die Flanke auf den zweiten Pfosten wurde von Cola aus kurzer Distanz eiskalt zum 3:0 verwertet.

In der Folge versuchte die LFV-Mannschaft auf den Anschlusstreffer zu drücken. Und zumindest gelang dem Team von Dieter Alge in dieser Phase die beste Offensivaktion im Spiel. Nach einem Freistoss aus zentraler Position gab es gleich mehrere Abschlussmöglichkeiten im Strafraum, doch der Ball blieb jeweils in der Defensivreihe von San Marino hängen.

In der Schlussphase versuchten beide Teams dann nochmals die Zuschauer mit weiteren Treffern zu verwöhnen, da diese jedoch ausblieben, gewinnt San Marino dank drei Treffern innert acht Minuten mit 3:0. Das zweite Aufeinandertreffen der beiden U17-Teams folgt am Sonntag, um 19.30 Uhr.

Dieter Alge: „Es war unser erstes Spiel in dieser Zusammenstellung. Wir hatten im Vorfeld sieben Absagen, wollten den jungen Spielern dennoch die Möglichkeit geben, sie in einem internationalen Spiel zu präsentieren. Das im Vergleich zu San Marino um ein Jahr jüngere Team war bemüht und hat eine gute erste Halbzeit absolviert. Nach der Pause ist uns dann ein wenig die Kraft ausgegangen. Für mich war die Länderspielpremiere schon ein spezielles Erlebnis. Da kann man auch stolz sein, so etwas erleben zu dürfen. Trotz dieser Niederlage können wir als Team mit erhobenen Hauptes vom Platz gehen.“


Die Liechtensteinische U17-Nationalmannschaft am 9. August 2019 in San Marino. Dort verliert Liechtenstein ein Testspiel gegen die Alterskollegen mit 3:0. Foto:

 

 Die beiden Mannschaften am 9. August 2019 in San Marino. ©LFV/Jonathan Moscrop

 

 

 

 

  anmelden