SchenkAir
USV Eschen Mauren
van Eck Verlag
Laendlekicker
Elkuch

Toll: Der FC Vaduz schaltet Lewski Sofia aus
17.07.2018 22:29

 


Der FC Vaduz kehrt mit einem sensationellen Resultat nach Liechtenstein zurück. Es ist dem jungen Team gelungen, den 26fachen bulgarischen Meister Levski Sofia  im Retourspiel der Quaifikation in der Europa League aus der Konkurrenz zu werfen. Der FC Vaduz zeigte ein starkes Spiel gegen besser als in Vaduz vor einer Woche auftretende Bulgaren. Zwar verlor die Elf von Vabrec das Spiel 2:3 (1:1), kam aber nach dem 1:0-Sieg vor Wochenfrist im Heimspiel eine Runde weiter.


Es war ein spannendes Spiel, und der FC Vaduz ging durch Coulibaly wieder 0:1 in Führung (26). In Vaduz erzielte der Vaduzer Angreifer noch das Golden Goal. Und auch in Sofia brauchte es dieses Tor, denn nur wenig später (34.) gelang Sofia der Ausgleich.

Nach Seitenwechsel folgte - wie schon in der 1. Halbzeit - mächtig Druck auf das Vaduzer Gehäuse, und die Abwehr begann zu wanken. In der 53.min. war es dann soweit. Belaid erzielte das 2:1. Aber Vaduz blieb cool und wirkte ob des Treffers keineswegs geschockt. Denn nach einem Freistoss von Gajic köpfte Tadiz den präzisen Ball trotz Behinderung zum 2:2 in den Kasten. Das war in der 55. Minute und die Vaduzer fassten erneut Mut.

Der Ausgleichstreffer kam schnell und präzise. Vaduz verteidigte gut, und lebte mit dem 2:2 recht passabel. Dann kam die 75.min. Ein Pfiff, und der irische SR Harvex zeigte auf den Punkt. Muntwiler soll ein Foul im Strafraum begangen haben. Torhüter Hirzel ahnte die Ecke und parierte den Elfer souverän. Es blieb beim 2:2 und die Spannung war kaum mehr zu überbieten. Als dann der 85. min. Cabral das 3:2 erzielte, keimte nochmal Hoffnung bei den Bulgaren auf. Vaduz brache den Vorsprung aber gekonnt über die Zeit und ist eine Runde weiter. Und das gegen einen sehr starken Gegner.


Vaduz steht somit zum fünften Mal in Folge in der 2. Runde der Europa -League-Qualifikation dank der Auswärtsregel.

In der 2. Runde der Europa-League-Qualifikation trifft Vaduz entweder auf Klaksvik von den Färöern oder auf den litauischen Klub Zalgiris Vilnius, der das Hinspiel auswärts 2:1 gewonnen hat.

 

Formationen
 

FC Vaduz: Hirzel; von Niederhäusern, Wieser, Muntwiler ©, Göppel; Drazan (Lüchinger / 46'), Coulibaly (Bühler / 87.'), Gajic, Mathys, Dossou (Brunner/73.'); Tadic 

PFC Levski Sofia: Mitrev © (Polacek/46.'); Cvetkovic, Jablonsky, Belaid, Goranov; Mariani, Jordi Gómez, Belmonte (Kostov/66.'); Obertan, Bus (Dimitrov/82.'), Cabral

Tore: 0:1 Coulibaly (26.), 1:1 Bus (34.), 1:2 Belaid (53.), 2:2 Tadic (55.), 3:2 Cabral (85.)

SR: Robert Harvex (IRL)

Besonderes: Hirzel pariert Elfmeter in der 75.min.

FC Vaduz ohne: Mikus, Sülüngöz, Puljic, Saglam, Chevalley (alle verletzt); Ospelt (nicht im Aufgebot)

 

 


Der FC Vaduz warf sensationell Lewski Sofia aus der Europa-League.

 
 
 
  anmelden