SchenkAir
Laendlekicker
Wirtschaft zum Schützenhaus
creativemedia software solutions
Chirurgie & Sport Dr. Schenk

Mit zehn Mann holt der FC Vaduz ein 2:2 in Kriens
06.10.2018 20:17


Tolle Moral und toller Kampfgeist

 


Wenn man bedenkt, dass der FC Vaduz beim Aufsteiger SC Kriens in der 53.min. noch 2:0 im Rückstand lag, dass er ab diesem Zeitpunkt mit zehn Mann spielen und Trainer Mario Frick nicht weniger als sechs Stammspieler ersetzen musste, so ist das 2:2 wie einen Sieg zu bewerten.

Der FC Vaduz zeigte eine grossartige kämpferische Leistung und viel Moral. Nach dem 2:0-Rückstand musste Vaduz hinten öffnen und so ergaben sich für Kriens immer wieder Löcher, in die der Gastgeber hineinstossen konnte. Aber sie machten aus ihren Chancen auch nicht viel. In Hälfte eins war es kein gutes Spiel, dafür entschädigte dann der zweite Abschnitt.

Kriens ging in der 39.min. praktisch mit der einzig nennenswert guten Chance durch Selmani 1:0 in Front. Davor haut Dossou freistehend aus 16 Metern den Ball knapp über das Gehäuse. Der FCV war drauf und dran das Spiel voll zu beherrschen. Der Rückstand zum Pausentee war völlig unnötig.

Nach der Pause folgte der zweite Nackenschlag für Vaduz. Es waren acht Minuten gespielt, fliegt der 18jährige Popescu aus der 2.Liga-Mannschaft nach einem Foul in einem Laufduell mit Seferagic vom Platz. Und der Ref gibt Foulpenalty. Siegrist verwandelt zum 2:0. Bitter für den FCV.

Dann macht Kleiner im Strafraum ebenfalls ein strafwürdiges Foul an Dossou. Lüchinger lässt sich nicht zweimal bitten und verkürzt in der 60. Minute auf 2:1.

Anschliessend kommt es zu einem offenen Schlagabtausch. Kriens gerät fast unter Dauerbeschuss, kann sich aber durch die offene Deckung der Vaduzer Abwehr mit Konterattacken wehren, spielt allerdings ohne Effizienz vor dem Tor. Vaduz kommt im Gegensatz dazu zu kapitalen Chancen, die allesamt vergeben werden. Dann fällt doch noch das kaum erwartete aber erhoffte 2:2. Durch den Joker Saglam, der einen Pass von Blasucci zur Freude der Vaduzer in die Maschen setzt. Es war sein erstes Tor in einem Punktekampf für den FC Vaduz.

Vaduz hat bis zuletzt gekämpft, an sich geglaubt und wird belohnt. Und so trennen sich die Teams wie schon im Hinspiel 2:2.


 

TELEGRAMM

Stadion: Kleinfeld, Kriens
Schiedsrichter: Alessandro Dudc
Zuschauer: 1400
FC Vaduz: Hirzel; Vitija, Popescu, Muntwiler, Göppel; Sele (84.Saglam), Lüchinger; Dossou (76.Blasucchi), Mathys (59.Frick), Drazan (68.Brunner); Tadic
SC Kriens: Enzler; Urtic, Elvedi, Fager, Kleiner; Hasanaj (85.Wiget); Costa (66.Ulrich), Siegrist, Bürgisser, Selmani (68.Rüedi); Seferagic (76.Chihadeh)
Tore: 39.min. 1:0 Seferagic, 53.min. 2:0 Siegrist (Pen.); 62.min. 2:1 Lüchinger (Pen.), 87.min. 2:2 Saglam
Verwarnungen: Popescu (11.), Lüchinger (25.), Mathys (51.), Popescu (Rot, 53.), Tadic (72.)

FC Vaduz ohne: Mikus, Sülüngöz, Puljic, Bühler, Gajic, Coulibaly (alle verletzt); Wieser, Von Niederhäusern (gesperrt) Chevalley, Ospelt (nicht im Aufgebot), dafür Popescu vom Zwei.

 

 

10. Runde

FC Schaffhausen – Rapperswil-Jona 1:0
SC Kriens – FC Vaduz 2:2

Sonntag:

14:30 Chiasso – Lausanne
15:00 Aarau – Winterthur
16:00 Servette- Will

 

TABELLE

 

 

Rang

 

Team

Spiele

Tore

    Punkte

1

 

FC Wil 1900

9

13:7

    18

2

 

FC Lausanne-Sport

9

15:9

    16

3

 

FC Rapperswil-Jona

10

14:12

    16

4

 

FC Schaffhausen

10

13:12

    15

5

 

FC Winterthur

9

12:9

    14

6

 

Servette FC

9

11:7

    12

7

 

FC Vaduz

10

13:15

    12

8

 

SC Kriens

10

12:14

    10

9

 

FC Chiasso

9

8:17

    10

10

 

FC Aarau

9

8:17

      4

 

 

 
Der FCV holt mit viel Einsatz und Moral beim SC Kriens in Unterzahl ein 2:2.Im Bild (Mitt) Dossou.

 

 

 

  anmelden