SchenkAir
Chirurgie & Sport Dr. Schenk
Radio Liechtenstein
akkubatteriecenter
van Eck Verlag

Marco Beckbissinger und Tobias Frommelt mit starkem Ergebnis
06.01.2019 15:52

 

 

Ostschweizer Verbandsmeisterschaften
in Steg/Tadellose Organisation des Nordic
Club Liechtenstein

 

 

Bild: Marco Beckbissinger (Nr.180), der mit Frommelt Tobias auf Rang drei im Teamsprint der Herren landete.

 

 

Micha Büchel (Herren U20) sowie Marco Beckbissinger und Tobias Frommelt im Teamsprint der Herren sorgten als jeweils Drittplatzierte für die besten Ergebnisse anlässlich der Ostschweizer Verbandsmeisterschaften an diesem Wochenende in Steg.

 

Langlauf - Der Nordic Club Liechtenstein (NCL) hatte am vergangenen Samstag kurzfristig die Organisation und Durchführung der Verbandsmeisterschaften der Ostschweizer Regionalverbände übernommen. Für den Skiclub Speer Ebnat-Kappel war es wegen der prekären Schneeverhältnisse im Toggenburg schlicht nicht möglich gewesen eine wettkampftaugliche Loipe zu präparieren. Mit insgesamt 27 Athleten stand der Nordic Club Liechtenstein im Einsatz und lieferte trotz der schwierigen Verhältnisse ansprechende Leistungen ab. Denn wie zum Trotz zeigte sich Frau Holle, wohl wegen der Rennverschiebung, von der besten Seite und sorgte für starken Schneefall in Steg. Für manch einen war dies eine neue Erfahrung, die es dann in der Klassischen Technik erst umzusetzen galt.

 

 


Büchel Micha wurde hinter den Bässler-Brüdern aus Elm starker Dritter. Foto: Günther Büchel

 

 

Die Betreuer waren bei diesen Verhältnissen bezüglich der richtigen Wachswahl ebenso stark gefordert. LSV-Läufer Micha Büchel zeigte bei den Herren U20, dass seine Form passt und klassierte sich hinter den Bässler-Brüdern aus Elm auf Rang 3, was dem besten Ergebnis im Einzellauf an diesem Wochenende entsprach. Bei den Mädchen U12 verpasste Franziska Rehak das Podest als Vierte nur knapp.

 

Frommelt/Beckbissinger Dritte im Sprint

 

Viel Aufwand leisteten Tobias Frommelt und Marco Beckbissinger um ihren dritten Rang im Teamsprint der Herren ins Ziel zu bringen. Über den Vorlauf qualifizierten sie sich als zweite sicher für den Finaldurchgang der besten zehn Staffeln. Nach einem harten Kampf blieben sie als Dritte (+2.9 Sekunden) knapp geschlagen hinter der Staffel aus Elm. Über den Ausgang des Rennens gab es hingegen keine zweite Meinung, denn mit Beda Klee und Christoph Eigenmann standen zwei weltcuperfahrene Läufer des SC Speer am Start und siegten mit grossem Vorsprung.

 

Beda Klee im Kleinsteg

 

Noch vor wenigen Tagen erreichte der Toggenburger Beda Klee bei der Tour de Ski in Oberstdorf (GER) mit dem elften Rang sein bestes Karriereergebnis und schaffte damit auch die Qualifikation für Weltmeisterschaften in Seefeld (AUT). «In zwei Wochen finden in Lahti (FIN) die U23-Weltmeisterschaften statt und ich möchte mich bestmöglich darauf vorbereiten», begründete der sympathische Toggenburger seinen Ausstieg aus der Tour, denn Regeneration und ein neuer Formaufbau seien jetzt sehr wichtig. Zudem sei es ihm ein Anliegen gewesen all seine Clubkollegen und vorallem den Nachwuchs, der ihm sehr am Herzen liege, wieder einmal zu sehen. Den Sieg im Teamsprint holte Beda Klee übrigens zusammen mit Christoph Eigenmann. Für Kenner der Szene ist auch Eigenmann kein Unbekannter. Er war es, der in der Saison 2006/2007 im Münchner Olympiastadion den Auftaktsprint der damals neu geschaffenen Tour de Ski gewann und als erster Sieger in die Geschichte einging.  Text und Bilder: Günther Büchel

 

 

 

 

  anmelden