SchenkAir
van Eck Verlag
Chirurgie & Sport Dr. Schenk
Mercedes-Benz Team Weilenmann
sportlich.li - Sportangebot in Liechtenstein

Liechtenstein gegen Mazedonien chancenlos
14.10.2018 09:41


4:1-Sieg des wahrscheinlichen Gruppen-
Siegers in der Nations League (League 4, Gr.4)

 

Liechtensteins Fussball-Nationalmannschaft hatte im EM-Qualifikationsspiel gegen Mazedonien in Skopje nicht die geringste Chance, Punkte zu holen.


Die Gastgeber begannen auch dementsprechend fulminant vor rund 4500 Zuschauern Ehe sich Wieser & Co. versahen, hiess es schon 1:0. Es war die erste Aktion der Gastgeber, die sich mühelos durch die Abwehr kombinierten und Trajkovski nur noch einzuschieben brauchte. Der Druck auf das Gehäuse von Goali Büchel war enorm. Die Liechtensteiner versuchten alles, um weitere Treffer zu verhindern. Am besten mit Konterschlägen. Hasler entwischte für einmal der Abwehr, doch sein Pass auf den mitgelaufenen Wolfinger war nicht gut, so dass Mazedonien den ersten Angriff problemlos klären konnte. Mehr noch. Wieder so ein Ballverlust im Mittelfeld und für Liechtensteins Amateure lief alles viel zu schnell ab. Superstar Pandev bediente Trajkovski und der vollstreckte zum 2:0 (30.).

Mazedonien schaltet und waltet nach Belieben

Nicht genug. Mazedonien schaltet und waltet nach Belieben weiter. Die Gegenwehr der Liechtensteiner hält sich in Grenzen. Wenig später kommt es zu einem Freistoss ausserhalb des Sechzehners, Bardis Granate kann Büchel zwar noch hervorragend abwehren, doch gegen den Nachschuss von Pandev ist der Ruggeller dann allerdings machtlos. 3:0 (36.).

 

Liechtenstein verkürzt auf 3:1

Eine Minute später meldet sich Liechtenstein wieder zurück. Gubser gewinnt an der Aussenlinie mit starkem Einsatz den Ball, er bedient mit einem schönen Querpass Yildiz, der zum 3:1 verkürzt. Die Mazedonier schauen zwar verdutzt, lassen sich aber nicht aus dem Konzept bringen.


Nach dem Seitenwechsel werden Liechtensteins Kicker mutiger, greifen öfter an, verschieben alles weiter nach vorne und siehe da, es läuft besser. Aber Mazedonien macht dort weiter wo es aufgehört hat. Mit ungeheurem Druck auf das Liechtensteiner Tor. Allerdings steht jetzt unsere Abwehr besser und spielt konzentrierter auf den Mann. Doch auch das hilft letzten Endes nichts. Das 4:1 fällt auch so. Alioski marschiert durch die FL-Verteidigung als existiere sie nicht und macht das Tor als wäre es das Einfachste der Welt. Erst jetzt lassen die Mazedonier nach und stellen ihre gefährlichen Angriffe ein.

Liechtenstein muss einsehen, dass es im Konzert der Kleinen zu den Allerkleinsten zählt, auch wenn das einige im Verband nicht so sehen…

 

Tabelle

Nations League D Gruppe 4

 

S

TV

Diff.

P

1

Team - Mazedonien Mazedonien

3

8:1

7

9

2

Team - Liechtenstein Liechtenstein

3

4:6

-2

3

3

Team - Armenien Armenien

3

2:4

-2

3

4

Team - Gibraltar Gibraltar

3

1:4

-3

3

 


 

TELEGRAMM

Stadion:  National Arena Philip II, Skopje

Schiedsrichter: Roi Reinshreiber (ISR)

Zuschauer: 4'500

Liechtenstein:  B. Büchel; Rechsteiner, Kaufmann, Polverino, Wieser, Göppel; Hasler, A. Sele (29.Robin Gubser), M. Büchel (72.Erne); S. Wolfinger (79.Kieber), Yildiz

Mazedonien: Dimitrievski; Bejtulai, Musliu, Zajkov, Alioski; Trajkovic, Bardi, Elmas, Hasani ((77.Ristovski); Pandev (68.Nikolov), Nestorovski (83.Spirovski)
Liechtenstein ohne:
Dennis Salanovic, Ivan Quintans (Hochzeitsreise) und Simon Kühne (Beruf)

Tore: 10.min. 1:0 Trajkovski; 30.min. 2:0 Trajkovski; 36.min. 3:0 Pandev; 37.min. 3:1 Yildiz; 67.min. 4:1 Alioski

Verwarnungen: 2.Trajkovski (gelb); 34.M. Büchel (gelb);76.Yildiz (gelb)

Besonderheiten: Gibraltar gewinnt im anderen Spiel unserer Gruppengegner gegen Armenien 1:0. Gibraltar ist unser nächster Gegner am Dienstag.

 

 


 

 
Liechtensteins Fussball-Auswahl war in Mazedonien chancenlos.

 

 

 

 

 

 

  anmelden