SchenkAir
sportlich.li - Sportangebot in Liechtenstein
akkubatteriecenter
CONCORDIA
Elkuch

Glückliche drei Punkte für den FC Vaduz
12.08.2018 18:16

 

TELEGRAMM

 

Stadion: Rheinpark, Vaduz
Zuschauer: 1532
Schiedsrichter: Pascal Erlachner
FC Vaduz:
Hirzel; von Niederhäusern, Bühler, Wieser, Göppel; Muntwiler; Brunner (64.Drazan), Mathys, Lüchinger (84.Vitija), Coulibaly (58.Dossou); Babic (68.Tadic)

Tore: 71.min. 1:0 Tadiz
Ersatzspieler:
Vitija, Drazan, Tadic, Sele, Dossou, Blasucci und ET Büchel.
Beim FCV fehlen verletzungsbedingt: Mikus, Sülüngöz, Puljic und Gajic. Ospelt, Chevalley, Frick und Saglam nicht aufgeboten.

Servette Genf: Frick; Sauthier, Rouiller, Souare, Severin; Routis (77.Willie), Maccoppi; Cognat (84.Imeri), Stevanovic, Lang (75. Alphonse); Chagas (61.Follonier)
Ersatzspieler:
Castanheira, Willie, Alphonse, Busset, Follonier und Imeri.
Es fehlen wegen Verletzungen: Antunes, Cespedes, Wüthrich, Mfuyi, Sarr, Schalk.
Verwarnungen: 24.min. Roullier (Servette)
Bemerkungen: Pfostenschuss Immer (90.), lange Nachspielzeit von fünf Minuten.

 

 

1:0 (0:0)-Sieg gegen Servette Genf
durch ein Tor von Tadiz


Es war ein Spiel auf des Messers Schneide.  Vor allem in Hälfte zwei und gegen Schluss. Denn der FC Vaduz ging in der 71.min. durch Tadic 1:0 in Führung und Servette musste etwas tun. Es war zu aber zu spät, denn der FCV verteidigte geschickt. Die Westschweizer hatten es versäumt in der ersten Halbzeit aus drei Chancen einen Treffer zu erzielen. Auch hier waren Mängel in der Effizienz unübersehbar.

Während der 1. Halbzeit war keine einzige nennenswerte Torchance zugunsten des FC Vaduz gegen Servette Genf zu notieren. Dafür vergaben die Westschweizer zwei bis drei dicke Chancen. Zwei davon hatte Chagas, der beide Male völlig frei im Vaduzer Strafraum zum Kopfball kommt. Der eine geht knapp am Pfosten vorbei, der andere wird von Torhüter Hirzel in extremis vereitelt. (9./19.). Der FC Vaduz kam in der ersten Hälfte mit einem blauen Auge davon. Und niemand dachte zu diesem Zeitpunkt an einen späteren Sieg.

Vaduz in der 2. Halbzeit präsenter

In der zweiten Halbzeit präsentierte sich Vaduz etwas aktiver, ohne dabei zu glänzen. Es entsteht vorerst kein Druck nach vorne, keine Chancen weit und breit. Dasselbe gilt auch für die Servettiens. Der Ball wird im Mittelfeld hin und her geschoben, bei den Westschweizern hatte man das Gefühl, dass sie konditionell für die horrende Gangart der ersten Halbzeit Tribut zollen mussten oder sie mit dem Punkt zufrieden sind.

Dann wechselt Trainer Vrabec aus und zeigt ein glückliches Händchen. Da steht Tadic gerade Mal zwei Minuten auf dem Platz, Drazan bedient ihn mit einer genauen Flanke und per Kopf erzielt Tadic die 1:0-Führung. Das war stark gemacht. Genf fängt sich in der letzten Viertelstunde, ohne gross Chancen zu kreieren. In der 90.min. dann Riesenglück für Vaduz, als ein Schuss von Immer an den Pfosten knallt. Trotz fünfminütiger Nachspielzeit hält der FCV die drei Punkt fest in den Händen und schiebt sich in der Rangliste etwas nach vorne.

 

 

4. Spieltag


Chiasso – FC Schaffhausen 2:1
Wil – Aarau 2:0
Winterthur – SC Kriens 1:1
Lausanne – Rapperswil/Jona 1:0
Vaduz – Servette Genf 1:0

 

 

 

TABELLE

Rang

 

Team

Spiele

S

U

N

Tore

 

Punkte

1

 

FC Lausanne-Sport

4

3

1

0

9:3

 

10

2

 

FC Wil 1900

4

3

0

1

6:3

 

9

3

 

FC Winterthur

4

2

1

1

8:4

 

7

4

 

Servette FC

4

2

0

2

6:3

 

6

5

 

FC Rapperswil-Jona

4

2

0

2

7:6

 

6

6

 

FC Schaffhausen

4

2

0

2

7:6

 

6

7

 

FC Vaduz

4

2

0

2

6:7

 

6

8

 

SC Kriens

4

1

2

1

5:6

 

5

9

 

FC Chiasso

4

1

0

3

4:12

 

3

10

 

FC Aarau

4

0

0

4

1:9

 

0

 

 

 


Der FC Vaduz gewinnt etwas glücklich mit 1:0 gegen Sevette Genf.

 

 

 

  anmelden