SchenkAir
USV Eschen Mauren
Laendlekicker
van Eck Verlag
Elkuch

Fulminanter Derbysieg für die VEU
11.11.2018 08:36

Der EHC Lustenau diesmal
chancenlos in Feldkirch

 

 

Mit einem verdienten 6:1 Sieg für die gastgebende VEU endete das erste Gipfeltreffen der beiden Vorarlberger Traditionsvereine.

Ein Auftakt nach Maß für die Gastgeber. Robin Soudek traf nach nur 12 Sekunden, nach Vorlage von Dylan Stanley mit dem ersten Schuss aufs EHC-Gehäuse zur Führung. Wenige Sekunden später scheiterte Jennes nur knapp an Jucers. Der EHC erholte sich aber schnell vom Schock und hatte seinerseits gute Chancen. Die VEU Cracks hielten mit agressivem Forechecking dagegen. In der vierten Spielminute tankte sich Dylan Stanley durch die EHC Abwehr und spielte die Scheibe vor das Tor von Jucers. Wieder war Robin Soudek zur Stelle und versenkte den Puck zum 2:0 für die Montfortstädter. Kurz danach vergaben die Feldkircher im Powerplay die Möglichkeit die Führung auszubauen. In der achten Spielminute stand dann der EHC erstmals in nummerischer Überlegenheit am Eis, aber auch den Stickern gelang es nicht zum Torerfolg zu kommen. Die Teams lieferten sicher weiter einen offenen Schlagabtausch bis zur ersten Drittelpause.

Im mittleren Abschnitt hatten wieder die Feldkircher den besseren Start. Nachdem die VEU gleich nach Seitenwechsel den Rest einer Strafzeit schadlos überstand, setzte Geburtstagskind Smail Samardzic die Scheibe zum 3:0 in die Maschen. Jucers im EHC Tor, dem die Sicht verstellt war, musste abermals hinter sich greifen. Wenig später gelang es den Lustenauern unbeschadet eine zweiminütige Unterzahl zu überstehen, um gleich darauf selbst in Überzahl agieren zu können. Doch statt eines Anschlusstreffers fingen sich die Weber-Schützlinge einen weiteren Gegentreffer ein. Christoph Draschkowitz schloss ein Breakaway erfolgreich ab. Der Shorthander zum 4:0 fiel genau zur Spielmitte und ließ die VEU Fans in der mit fast 4500 Eishockeyfans gefüllten Vorarlberghalle erneut jubeln. Kurz vor Drittelende schickte Dylan Stanley mit einem Zuckerpass seinen Sturmpartner Soudek auf die Reise. Der VEU Goalgetter lies im 1:1 dem EHC Keeper keine Chance und machte seinen Hattrick perfekt.

Im Schlussdrittel war durch den deutlichen Spielstand zwar ein wenig die Spannung aus dem Match, aber dennoch kämpften beide Teams weiter um jeden Zentimeter Eis. In der 46 Spielminute war es erneut Robin Soudek der mit seinem vierten Volltreffer das halbe Dutzend an Toren vollmachte. Im Powerplay knallte die Nummer 22 der VEU die Scheibe mit einem wuchtigen Schuss ins lange Kreuzeck. Mit seinem 17 Tor und seinem insgesamt 31 Scorerpunkt übernahm der VEU Legionär die alleinige Führung im Ligaranking vor seinem Sturmpartner Dylan Stanley. In der 53 Speilminute gelang Lustenau durch Chris D’Alvise der Ehrentreffer zum 6:1 Endstand.



VEU Feldkirch – EHC Lustenau 6:1 (2:0,3:0,1:1)

Feldkirch, Vorarlberghalle, 4438 Zuschauer, Samstag 10.11.2018
Torfolge: 1:0 Soudek (1), 2:0 Soudek (4), 3:0 Samardzic (23), 4:0 Draschkowitz (30 SH), 5:0 Soudek (40), 6:0 Soudek (46 PP1), 6:1 D’Alvise (53
)  

 

Die nächste Heimspiele in der Vorarlberghalle

17.11.2018 Wipptal Broncos Weihenstephan 19:30h
18.11.2018 HK SZ Olimpija 18:00h

 


Die VEU (im Bild Soudek, der vierfache Toschütze) liess im Derby dem EHC Lustenau keine Chance und gewann das Derby hochverdient mit 6:1 vor 4'500 Zuschauern.

 

 

 

  anmelden