SchenkAir
USV Eschen Mauren
creativemedia software solutions
Wirtschaft zum Schützenhaus
Radio Liechtenstein

Für Rafal Majka ist die Tour de France zu Ende
10.07.2017 18:45

 

Tour de France: Nächstes
Sturzopfer ausgeschieden

 

Für den polnischen Radprofi und hervorragenden Kletterer, der zum Kreis der Favoriten auf den Gesamtsieg gehandelt wurde, ist die Tour de France vorzeitig zu Ende.

Der Bora-hansgrohe-Kapitän erlitt auf der Königsetappe vom Sonntag schwere Prellungen und großflächige Hautabschürfungen. "Ich kann kaum atmen wegen der Schmerzen", sagt der ehemalige Bergkönig. "Nach diesem schweren Sturz macht es einfach keinen Sinn weiterzukämpfen. Wir mussten eine kluge Entscheidung treffen, für meine Gesundheit und den Rest der Saison", meinte der 27-Jährige.

Den Sturz am Col de la Biche kann er sich nicht erklären: "Ich habe nicht gebremst, mein Vorderrad ist einfach weggerutscht." Womöglich sei Öl auf der Straße gewesen.

Dem deutschen Rennstall Bora-hansgrohe gehen nun langsam die Fahrer aus. Strassenweltmeister Peter Sagan wurde nach der 4. Etappe disqualifiziert, weil er den Briten Mark Cavendish mit einem Ellbogencheck in die Absperrgitter gedrängt haben soll. Juraj Sagan, der Bruder von Peter, blieb auf der 9. Etappe ausserhalb der Karanzzeit und darf nicht weiterfahren.

 

Richie Porte geht es besser

Mitfavorit Richie Porte war ebenso am Sonntag gestürzt, befindet sich aber auf dem Weg der Besserung. "Ich fühle noch Schmerzen, aber es geht mir schon besser", sagt der Australier in einem zweiminütigen Videoclip aus dem Krankenhaus in Chambery.

Dabei ergänzt er: "Es ist eine große Enttäuschung. Ich war in einer tollen Form. Andererseits habe ich auch den Crash gesehen und muss sagen, dass ich Glück hatte, mit den Verletzungen davongekommen zu sein", meinte der 32-jährige BMC-Kapitän.

 


Rafal Majka (Bora-hansgrohe) musste wegen Sturzverletzungen die Tour de France frühzeitig verlassen.

 

 

 

 

  anmelden