SchenkAir
Elkuch
Wirtschaft zum Schützenhaus
Mercedes-Benz Team Weilenmann
van Eck Verlag

FCV: Gute Spiele, keine Tore
27.07.2019 09:46


Die Krux des FC Vaduz mit dem Toreschiessen

 

Am Sonntag empfängt der FC Vaduz im Rheinparkstadion den FC Schaffhausen. Um nicht frühzeitig ins Hintertreffen zu geraten, wird die Frick-Elf alles daran setzen, die drei Punkte zu ergattern.

Das Positive zum bisherigen Spielverlauf beim FC Vaduz zuerst. Vaduz unter der Führung des einheimischen Trainers Mario Frick schlug sich in den bisherigen Qualifikationsspielen zur Europa League sehr gut.

So winkt dem FCV nach der knappen 1:0-Niederlage vom Donnerstag in Ungarn sogar ein Weiterkommen in die 1. Hauptrunde, in welcher allem Anschein nach der deutsche Bundesligist Eintracht Frankfurt wartet. Gegen die ungarische Spitzenmannschaft Fehervar zeigte Vaduz das bisher beste Saisonspiel, betont Cheftrainer Mario Frick. Vaduz war in Ungarn mehr als nur ein ebenbürtiger Gegner und hätte schon dort zumindest einen Punkt verdient.

 

Meisterschaftsstart ging daneben

In der Meisterschaft musste der FCV zum Auftakt beim SC Kriens, der sich allerdings auf die neue Saison hin wesentlich verstärkt hat, eine bittere 1:0-Niederlage hinnehmen. Was man in allen Spielen bei Vaduz bis jetzt beobachten konnte, war eine solide Abwehrleistung (das Sorgenkind der letzten Saison) und im Gegensatz dazu keine Effektivität im Toreschiessen. Zwar sind die Aussenbahnen gut besetzt, aber vorne fehlt (übrigens schon seit längerer Zeit) der klassische Vollstrecker. Aber eben, woher nehmen, wenn das nötige Kleingeld nicht vorhanden ist?

Was bleibt ist die Hoffnung die insgesamt guten Vorstellungen in der Europa League auf die Meisterschaft zu übertragen. Sollte es dem FC Vaduz gelingen eine ähnlich gute Leistung wie im Hinspiel in Ungarn auf den Rasen zu bringen, so ist die Chance gegen Schaffhausen recht gross im ersten Meisterschafts-Heimspiel einen Dreier einzufahren.

 

Schaffhausen nicht zu unterschätzen

Der FC Schaffhausen liess unter der Führung der neuen Coaches Murat und Hakan Yakin vor einer Woche in Lausanne aufhorchen, als es ihm gelang, den Westschweizern und ambitionierten Aufstiegskandidaten ein 2:2 abzuknöpfen. Dieser gute Start der Ostschweizer in die neue Saison sollte ein Fingerzeig für die Frick-Truppe sein. Diese ist auf der anderen Seite voller Zuversicht und rechnet mit drei Punkten.

Es wartet also ein hoffentlich gutes Spiel auf Augenhöhe und mit vielen Toren auf die Zuschauer, spannend und vielleicht auch ein wenig emotional, weil der FCV noch keine Punkte auf dem Konto hat.

Anstoss: Sonntag, Rheinparkstadion, 16 Uhr

 

 

TABELLE

 

Wil - Grasshopper Club  0:1

 

 

Rang

 

Team

Spiele

 

 

 

Tore

 

Punkte

1

 

Grasshopper Club Zürich

2

 

 

 

3:1

 

   6

2

 

SC Kriens

1

 

 

 

1:0

 

   3

3

 

FC Wil 1900

2

 

 

 

1:1

 

   3

4

 

FC Lausanne-Sport

1

 

 

 

2:2

 

   1

0

 

FC Schaffhausen

1

 

 

 

2:2

 

   1

6

 

FC Aarau

1

 

 

 

1:1

 

   1

7

 

FC Winterthur

1

 

 

 

1:1

 

   1

8

 

FC Stade-Lausanne-Ouchy

1

 

 

 

1:2

 

   0

9

 

FC Chiasso

1

 

 

 

0:1

 

   0

10

 

FC Vaduz

1

 

 

 

0:1

 

   0

 

 

 


Der FC Vaduz will gegen Schaffhausen unbedingt drei Punkte, um nicht schon frühzeitig ins Hintertreffen zu geraten. Foto: Jürgen Posch

 

 


  anmelden