SchenkAir
sportlich.li - Sportangebot in Liechtenstein
Radio Liechtenstein
creativemedia software solutions
Laendlekicker

Dauphiné:Kennaugh Sieger in Alpe d'Huez, Porte Leader
10.06.2017 17:46

 

Richie Porte (BMC) vergrössert seinen
Vorsprung im Gesamtklassement

Die Königsetappe des 69. Critérium du Dauphiné ist mit einem britischen Doppelerfolg zu Ende gegangen. Dabei setzte sich Peter Kennaugh (Sky) auf der 7. Detappe über 168 km vo Aoste zur Bergankunft in Alpe d'Huez als Solist mit zwölf Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann Ben Swift (UEFA Team Emirates) souverän durch. Es ist für Kennaugh der erste Saisonsieg. Rang drei geht an den Spanier Jesus Herrada (Movistar). Er verliert 1:11 Minuten auf den Sieger.

Dass sich Richie Porte (BMC) in blendender Verfassung befindet und er als grosss Mitfavorit für die Tour de France gilt, zeigte der Australier auch auf der Königsetappe. Er verteidigte nicht nur sein Gelbes Trikot, sondern baute nach einer Attacke auf den letzten beiden der 3.7 km langen Schlussteigung seine Führung in der Gesamtwertung gegenüber dem zweiplatzierten Chris Froome (Sky) 1:02 Minuten aus. Auf Rang drei bleibt der stark fahrende Däne Jakub Fuglsang (Astana).

 

Tageswertung

1. Peter Kennaugh (Sky)
2. Ben Swift (UEA Team Emirates) +0:12
3. Jesus Herrada (Movistar) + 1:11
4. Jelle Vanendert (Lotto Soudal) +1:13
5. Romain Bardet (AG2R) +1:14
6. Richie Porte (BMC) +1:56
7. Jakob Fuglsang (Astana) s.t.
8. Andrew Talansky (Cannondale-Drapac) +2:04
9. Alberto Contador (Trek-Segafredo) s.t.
10. Fabio Aru (Astana) +2:13

Gesamtwertung

1. Richie Porte (BMC)
2. Chris Froome (Sky) +1:02
3. Jakob Fuglsang (Astana) +1:15
4. Fabio Aru (Astana) +1:41
5. Alejandro Valverde (Movistar) +1:43
6. Romain Bardet (AG2R) +2:07
7. Alberto Contador (Trek-Segafredo) +2:15
8. Daniel Martin (Quick-Step Floors) +2:31
9. Emanuel Buchmann (Bora-Hansgrohe) +2:53
10. Andrew Talansky (Cannondale-Drapac) +3:43

 

 


Richie Porte (BMC) baute auf der heutigen Königsetappe seinen Vorsprung im Gesamtklassement gegenüber dem zweitplazierten Chris Froome (Sky) auf 1:02 Minuten aus. Foto: Cor Vos

 

 

 

 

 

  anmelden