SchenkAir
CONCORDIA
akkubatteriecenter
Laendlekicker
Elkuch

Das andere Gesicht des FC Vaduz
11.11.2018 18:13

Verdienter 0:2-Sieg des FC Wil gegen
ein harmloses Vaduzer Team


Nein. Das war nicht der FC Vaduz wie wir ihn von den Auftritten gegen Chiasso und Lausanne mit zwei Siegen in Folge gesehen haben. Der FCV zeigte wieder mal seine negative Seite und verlor gegen den FC Wil mit 0:2. Der Sieg der St. Galler ist verdient.

Vaduz fand am heutigen Tag kein Rezept, spielte ideenlos, wirkte kraftlos und zeichnete sich aus durch viele Fehlzuspiele. Nach dem 0:1 kam kaum Gegenwehr, auch nach dem 0:2 kurz vor Halbzeit spielten die Vaduzer ihren Stiefel runter und man merkte, dass der FCV sich auf verlorenem Posten stand. Wil ging schon nach acht Minuten – nach einem Freistoss – durch Havenaar mehr durch Zufall in Führung. Danach zwei Glanztaten von FCV-Goali Büchel, der zwei Sololäufe von Schäppi und Silvio sensationell vereitelt. Von Vaduz war bis dahin nichts zu sehen, nicht den Hauch einer Chance. Dafür schlägt Wil erneut zu: diesmal durch Breitenmoser in der 41.min., der auf 0:2 erhöht.

Auch in der zweiten Halbzeit keine Reaktion der Frick-Elf, die einfach einen rabenschwarzen Tag eingesogen hat. Keine echte Tormöglichkeit, schon gar nicht zu reden von kapitalen Chancen wie zum Beispiel gegen Lausanne. Wil verwaltet den Vorsprung souverän, hat aber auch nicht allzu viel Arbeit, weil von Vaduz einfach nichts kommt. Am Ende steht ein hoch verdienter 2:0-Sieg für die Gäste aus Wil, denen es der FC Vaduz am heutigen Tag recht einfach gemacht hat.

 

TELEGRAMM


Stadion: Rheinpark Vaduz
Zuschauer: 1’557
Schiedsrichter: David Schärli
FC Vaduz: Büchel; Vitija, Muntwiler, Wieser, Göppel (46.von Niederhäusern); Mathys (73.Tadic), Gajic, Lüchinger; Dossou, Babic (46.Brunner), Coulibaly (83.Sülüngöz)
FC Wil: Kostadinovic; Rahimi, Havenaar, Schällibaum; Goncalves, von Niederhäusern, Lombardi (85.Savic), Schäppi; Breitenmoser (82.Latifi); Hefti (75. Cortelezzi), Silvio
Tore: 8.min. 0:1 Havenaar; 41.min. 0:2 Breitenmoser  
FC Vaduz ohne: Bühler, Hirzel, Mikus, Puljic und Drazan.
Verwarnungen: Mathys (68.), Kostadinovic (77.), Wieser (79.), von Niederhäusern (91.)

 

 

Resultate
14.Runde

Winterthur - Servette 1:3
Schaffhausen - Chiasso 3:2
Kriens - Lausanne 1:1
Aarau - Rapperswil/Jona 3:0
Vaduz - Wil 0:2

 

 

TABELLE

 

RANG   TEAM SPIELE S U N TORE +/- PUNKTE
1   Servette FC 14 8 3 3 25:11 +14 27
2   FC Wil 1900 14 7 4 3 19:13 +6 25
3   FC Winterthur 14 7 3 4 23:19 +4 24
4   FC Lausanne-Sport 14 5 7 2 22:15 +7 22
5   FC Schaffhausen 14 5 4 5 18:21 -3 19
6   FC Vaduz 14 5 3 6 20:22 -2 18
7   FC Rapperswil-Jona 14 5 2 7 19:22 -3 17
8   SC Kriens 14 2 9 3 18:20 -2 15
9   FC Aarau 14 4 1 9 19:25 -6 13
10   FC Chiasso 14 3 2 9 16:31 -15 11

 

 


Der FC Vaduz verlor zuhause gegen Wil 0:2. Im Bild Muntwiler, ein ratloser Kapitän des FCV.

 

 

 

 

 

  anmelden