SchenkAir
creativemedia software solutions
Wirtschaft zum Schützenhaus
USV Eschen Mauren
Laendlekicker

Bayern: Druck auf Trainer Ancelotti nimmt zu
12.09.2017 16:03


Bayern München startet heute gegen
Anderlecht in die Königsklasse

 

Es war eine ernüchternde 0:2-Pleite in Hoffenheim, was Bayern München nach der vierten Runde nur Rang fünf einbringt. Hinzu kommt die öffentliche Kritik von Stürmerstar Robert Lewandowski gegen die Vereinsleitung, dann eine unzufriedener Thomas Müller, der zu wenig Spielzeit moniert und ein drohender Klub-Chef K.H.  Rummenigge.

Das alles ist nicht neu in München und gehört zum FCB.  Neu ist etwas ganz anderes: Die Bayern sind nicht mehr so stark wie in den letzten Jahren. Ob der feinsinnige Chefcoach Ancelotti die Truppe noch im Griff hat, darf hinterfragt werden. Viele sind auch mit seinen largen Trainingsmethoden nicht einverstanden. Er lässt den Spielern zu viele Freiheiten, sagen Fussballkenner. Der Druck auf dem Kessel ist bereits sehr gross, obwohl die Meisterschaft erst begonnen hat.

Alles andere als ein Sieg gegen Anderlecht würde die Lage für Ancelotti zusätzlich verkomplizieren. Das hat offenbar auch Präsident Uli Hoeneß festgestellt - und versucht sich in eher ungewohnter Rolle als Schlichter. Er fordert, dass die Mannschaft "besser Fussballspielen" soll. Und weiter:" Was ich von unserem Team gegen Hoffenheim gesehen habe, war mehr als schwach, das macht mir mehr Sorgen als mal da und dort ein unzufriedener Spieler, der sich Sorgen um den Verein macht. Wir müssen lockerer werden."

Anderlecht mit Stotterstart

Gegen den RSC Anderlecht mit dem ehemaligen Nürnberger Trainer René Weiler, der in der belgischen Liga nach einem Stotterstart nur Zehnter ist, müssen die Bayern ohne den verletzten David Alaba und den gesperrten Arturo Vidal auskommen, dazu ist Franck Ribéry angeschlagen.

Immerhin wird Jerome Boateng nach langer Knöchelverletzung wieder in den Kader rücken. Neuer: "Wir wollen ein anderes Gesicht zeigen als in Hoffenheim." Aber, fügte er an: "Wir haben jetzt ein Spiel verloren und dürfen nicht alles negativ sehen." Quelle: sportschau.ARD, Deutschland

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen

München: Neuer - Kimmich, Martinez, Hummels, Rafinha - Thiago, Rudy - Robben, James, Ribéry - Lewandowski

Anderlecht: Sels - Najar, Deschacht, Spajic, Obradovic - Trebel, Dendoncker - Bruno, Hanni, Onyekuru - Teodorczyk

Schiedsrichter: Paolo Tagliavento (Italien)

 


Der FC Bayern München spielt heute in der Königsklasse gegen den RSC Anderlecht. Devise für die Bayern: "Verlieren verboten."

 

 

 

 

 

 

  anmelden