SchenkAir
Mercedes-Benz Team Weilenmann
USV Eschen Mauren
Wirtschaft zum Schützenhaus
creativemedia software solutions

1860 München bangt um Lizenz
01.06.2017 16:32

Kapitän Bülow wechselt zu Karlsruhe

 

Das ist ganz schlimm. Dem TSV 1860 München steht nach dem Abstieg in die 3. Bundesliga ohne Präsident, Geschäftsführer, Trainer  und Mannschaft da. Der Kapitän Kai Bülow verlässt den Verein und wechselt zum Mitabsteiger Karlsruhe. Er unterschrieb dort einen Vertrag bis 2019. Vor einem Jahr war Bülow noch der gefeierte Mann,als er in der Relegaton gegen Holstein Kiel das 2:1 kurz vor Schluss erzielte. Jetzt ist er weg.

1860 München muss nach dem Abstieg womöglich um die Teilnahme an der 3. Liga bangen. "Die Lizenz ist nicht zu erlangen, ohne dass es zu weiteren Zahlungen von Herrn Ismaik kommt", sagte Rainer Koch, 1. Vizepräsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und Präsident des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV),  Sky Sport News HD.

Bis morgen Freitag, 15.30 Uhr, müssen die Löwen ihre Unterlagen beim DFB eingereicht haben, diese würden dann bis spätestens Mitte Juni geprüft werden. Dazu sind, wie bereits seit Längerem bekannt, weitere finanzielle Mittel von Investor Hasan Ismaik erforderlich. Der Jordanier sei die "Schlüsselfigur", sagte Koch. Bis Freitag sei 1860 ein Drittligaverein, was er als BFV-Präsident allerdings sagen könne, sei, "dass wir gegebenenfalls auch Platz für eine 19. Mannschaft in der Regionalliga hätten".

Mit Ex-Trainer Kosta Runjaic (Sprachschwierigkeiten) konnten sich die Löwen auf eine vorzeitige Auflösung des noch bis 2018 laufenden Arbeitsvertrages einigen.

 

 


Kai Bülow (1860-Kapitän) nach dem Abstieg in München. Er wird den Verein nach sieben Jahren in Richtung Karlsruher SC verlassen. Bild: Picture Alliance, Frankfurt /Main.

 

 

 

 

 

  anmelden